Beiträge getagged mit 2008

Icons auf dem Windows Server Desktop

Wenn man auf einem Windows Server 2008, 2008 R2 oder 2012 die Icons Computer, Papierkorb, Netzwerk oder Eigene Dateien wieder einblenden möchte findet die Einstellung manchmal nicht. Wenn man per Remote Dekstop (RDP) angemeldet ist, stehen die Einstellungen im Kontextmenu mit der rechten Maustaste nicht zur Verfügung.

Man kann aber einfach über START einfach „Gemeinsame“ eingeben. So erscheint das Menu „Gemeinsame Symbole auf dem Desktop ein- oder ausblenden“.

Hier kann man dann die Einstellungen wie bei den älteren Windows Versionen vornehmen.

, , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Error 84C4000E bei Windows Update SQL Server

Das Service Pack 1 Update auf Microsoft SQL Server 2008R2 schlägt mit dem Fehler 84C4000E fehl.

Dies passiert häufig in Ländern wie der Schweiz oder Österreich. Der Fehler erscheint nämlich nur auf nicht unterstützen Systemen. Also Systeme mit nicht unterstützten Spracheinstellungen. z.B. Deutsch-Schweiz

Nachdem man das Gebietsschema und die Ländereinstellungen auf Deutsch-Deutschland gesetzt hat und dann den Server gebootet hat, kann man das Update (SQL Server 2008R2 SP1) Problemlos installieren. Nach der Installation kann man das Schema wieder zurückstellen.

Mehr Infos auch unter: http://techtuxwords.blogspot.ch/2011/09/ms-sql-server-2008-r2-sp1-fails-with.html

, , ,

Keine Kommentare

Apple AirPrint – Drucken vom iPad oder iPhone per WLAN

Seit IOS 4.2 kann man per WLAN drahtlos von iPhone, iPad oder iPod Touch drucken. Dazu benötigt man einen kompatiblen Drucker. Nicht ganz. Eigentlich wird jeder Drucker unterstützt. Die nötige Software lieferte Apple selber mit iTunes mit. Leider nicht mehr in den neusten Versionen. Die nötigen Dateien kursieren aber noch im Netz.

Einfach Drucker auf seinem Windows Rechner installieren und freigeben. Dann die Dateien installieren. (iTunes, bzw. Bonjour muss auf dem Rechner bereits installiert sein.)

– Dateien herunterladen AirPrint.zip
– Dateien in C:\Programme\Airprint entpacken (oder bei 64bit in C:\Program Files (x86)\AirPrint)
– Service erstellen (64bit):
sc.exe create AirPrint binPath= "C:\Program Files (x86)\AirPrint\airprint.exe -s" depend= "Bonjour Service" start= auto
– Service erstellen (32bit):
sc.exe create AirPrint binPath= "C:\Program Files\AirPrint\airprint.exe -s" depend= "Bonjour Service" start= auto
– Service starten: net start AirPrint

Weitere Infos: http://jaxov.com/2010/11/how-to-enable-airprint-service-on-windows/

Wer Airprint mit einem MAC nutzen möchte kann die Funktion wieder aktivieren: http://www.macnews.de/software/tool-reaktiviert-airprint-in-mac-os-x-10-6-5-mit-einem-klick-60169

, , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Windows 2008 R2 DNS Probleme

Falls einige DNS Einträge auf einem 2008 Server nicht aufgelöst werden, kann folgender Artikel helfen:

http://weblogs.asp.net/owscott/archive/2009/09/15/windows-server-2008-r2-dns-issues.aspx

Genauerer Fehlerbeschreib:
Das Problem zeigt sich in dem der DNS eingetlich normal funktioniert und die meisten Anfragen korrekt auflöst. Intern (autoritativ/authoritative) löst der Server alles korrekt auf. Extern (nicht-autoritativ/non-authoritative) löst der DNS fast alles korrekt auf. Aber hier gehen einige Domains, URL’s nicht. Ohne ersichtlichen Grund findet der DNS Server einige Domainnamen nicht.

, , , ,

Keine Kommentare

Meldung von McAfee EPO 4.5 – 8.3-Benennungskonvention einschalten

Beim Installieren von McAfee EPO 4.5 auf einem Windows 2008 R2 Server erscheint die Fehlermeldung, dass man die 8.3 Bennenungskonventionen verwenden soll. Dies kann mit einem Eintrag in der Registry bewirkt werden:

– Start -> Ausführen -> regedit
– HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\FileSystem
– NtfsDisable8dot3NameCreation = 0 (auf 0 stellen)

Danach den Server neu starten.

, , , , ,

Keine Kommentare

Windows Server 2008 Update Fehler 80244019

Windows Update auf einem Windows 2008 oder 2008R2 Server meldet den Fehler 80244019.

Vorgehen zur Behebung:

– Zugriff auf das Internet prüfen
– Zeit auf dem Server prüfen (falls die Zeit zu stark abweicht läuft das Update nicht)
– Regedit öffnen und im Schlüssel
HKEY_LOCAL_MACHINE > SOFTWARE > Policies > Microsoft > Windows > WindowsUpdate > AU

UseWUServer von 1 auf 0 ändern

——
Dieser Fehler kann auch bei Windows Vista oder Windows 7 auftreten. Die Änderung der Registry hilft auch hier.

, , , , , , ,

Keine Kommentare

Systemstate sichern mit Windows Server 2008 (früher NTBACKUP)

Das von Windows NT Server (auch 2000 und 2003) bekannte Tool NTBACKUP gibt es bei Windows Server 2008 nicht mehr. Man kann aber immer noch den Systemstate oder andere Daten mit einem von Microsoft mitgelieferten Programm sichern.

Dieses Programm muss man aber zuerst installieren. In der Serververwaltungskonsole kann man mit Features hinzufügen, Windows Server Backup installieren.

Danach kann man mit einem einfachen Befehl auf der Konsole (CMD) den Systemstate sichern:

C:\>WBADMIN START SYSTEMSTATEBACKUP -backuptarget:E: -quiet

Dieser Befehl schreibt den System-State auf E:\WindowsImageBackup und fordert keine Eingaben vom Benutzer. So kann das mit einem Batch File und dem Windows Task-Planer gestartet werden.

Mehr Infos zu Windows 2008 Backup.

, , , , , ,

Keine Kommentare

Citrix XenApp Client kann sich an Server nicht anmelden – Domäne falsch

Der XenApp Client meldet sich am Server an und alle Icos für Published Applications erscheinen. Nach dem öffnen (Doppelklick) einer Applikation muss man sich aber am Server (ICA, Remotedesktop) erneut mit seinem Usernamen, Passwort und Domänenname anmelden.

Meistens wird der Domainname nicht korrekt weitergegeben:
– Kontrolle: Logon am Client mit korrektem Domain-Name
– Default Domain kann am Server per REGEDIT gesetzt werden (siehe Bild)

RegeditW2K8Logon

, , , ,

Keine Kommentare

Task Manager erweitern unter Windows 2003 Server

Bei Windows Server 2008 ist der Windows Task Manager viel komfortabler als bei Windows Server 2003. Diese Erweiterung kann man aber auch unter den älteren Betriebssystemen nutzen.

Einfach den Sysinternals Process Explorer installieren.

http://technet.microsoft.com/en-us/sysinternals/bb896653.aspx

, , , , , , , , ,

Keine Kommentare

RPC over HTTP / Outlook Anywhere mit Exchange 2007 und Windows Server 2008

Die entfernte Anbindung von Outlook an einen Exchange Server hat mit Outlook 2007 und Exchange 2007 einen neuen Namen erhalten. Die von Outlook 2003 als RPC over HTTP bekannte Funktion heisst neu Outlook Anywhere.

Um Outlook Anywhere mit Outlook 2007 und Exchange 2007 auf einem Windows 2008 Server einzurichten gehen sie wie folgt vor:

1. Installieren der RPC-over-HTTP-proxy Dienste auf dem Windwos 2008 Server mittels dem Befehl
ServerManagerCmd -i RPC-over-HTTP-proxy

2. Aktivieren von Outlook Anywhere mittels Exchange Management Shell
Enable-OutlookAnywhere -Server mail.ARCADE.CH -DefaultAuthenticationMethod:Basic -SSLOffloading:$false

3. IPv6 Listener deaktivieren
HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Tcpip6\Parameters

Hinzufügen eines 32-bit D-WORD mit dem Namen DisabledComponents
Diesem Key den Wert 0xff zuweisen.

Dies deaktiviert die IPv6 Adressen auf allen Interfaces. Leider nicht auf dem loopback Interface. Um sie dort auch zu deaktivieren löschen sie den Eintrag
im hosts file unter %SYSTEMROOT%\System32\drivers\etc\

::1 localhost

4. In der Managemt Console kann man mit dem folgenden Befehl noch Autodiscover aktivieren.
[PS] C:\Windows\System32>Set-ClientAccessServer -id server02 -AutoDiscoverServiceInternalUri https://outlook.arcade.ch/autodiscover/autodiscover.xml

5. Erfassen des DNS Eintrages autodiscover.domain.tld nicht vergessen.

—–

Kontrolle via Telnet: telnet localhost 6004

Oder sehr komfortabel via Microsoft Webseite

—–
Weiterführende Informationen: Blog von Aaron Marks

, , , , , , ,

Keine Kommentare