Beiträge getagged mit 2003

Exchange Migration 2003 nach 2007/2010

, , , ,

Keine Kommentare

Exchange 2003 SBS – Active Sync Fehler 500

Wenn viele Fehler bei ActiveSync vorhanden sind, kann man einfach alle IIS Exchange Verzeichnisse neu erstellen.

http://support.microsoft.com/kb/883380

Nach ca. 15 Minuten sind die Verzeichnisse wieder neu erstellt.

, , , , , ,

Keine Kommentare

Systemstate sichern mit Windows Server 2008 (früher NTBACKUP)

Das von Windows NT Server (auch 2000 und 2003) bekannte Tool NTBACKUP gibt es bei Windows Server 2008 nicht mehr. Man kann aber immer noch den Systemstate oder andere Daten mit einem von Microsoft mitgelieferten Programm sichern.

Dieses Programm muss man aber zuerst installieren. In der Serververwaltungskonsole kann man mit Features hinzufügen, Windows Server Backup installieren.

Danach kann man mit einem einfachen Befehl auf der Konsole (CMD) den Systemstate sichern:

C:\>WBADMIN START SYSTEMSTATEBACKUP -backuptarget:E: -quiet

Dieser Befehl schreibt den System-State auf E:\WindowsImageBackup und fordert keine Eingaben vom Benutzer. So kann das mit einem Batch File und dem Windows Task-Planer gestartet werden.

Mehr Infos zu Windows 2008 Backup.

, , , , , ,

Keine Kommentare

Task Manager erweitern unter Windows 2003 Server

Bei Windows Server 2008 ist der Windows Task Manager viel komfortabler als bei Windows Server 2003. Diese Erweiterung kann man aber auch unter den älteren Betriebssystemen nutzen.

Einfach den Sysinternals Process Explorer installieren.

http://technet.microsoft.com/en-us/sysinternals/bb896653.aspx

, , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Zeitsynchronisation mit Windows Servern 2003, 2008, 2008R2, 2012

In einem Windows Netzwerk ist es wichtig, dass alle Computer die selbe Zeit haben.

Ein Active Directory Domain Controller fungiert deshalb in den meisten Fällen als Zeitserver. Früher synchronisierte man diesen mittels DCF77 oder mittels GPS. In der Zeit des Internets ist es viel einfacher, diesen per NTP zu synchronisieren.

Die aktuellen Einstellungen auf einem 2003, 2008, 2008R2 oder 2012 Server kann man mit folgendem Befehl anrufen:

w32tm /query /configuration

Eine Konfiguration des Zeitservers ist relativ einfach. Dieser Befehl konfiguriert die Zeitquelle und führt eine einmalige Synchronisation durch.

w32tm /config /syncfromflags:manual /manualpeerlist:ch.pool.ntp.org /update /reliable:YES

Überprüfen kann man dies entweder im Windows System Eventlog oder man konfiguriert den w32time Dienst so, dass er ein Logfile schreibt:

Windows Registry Editor Version 5.00
[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\W32Time\Config]
"FileLogName"="c:\\temp\\ntp.log"
"FileLogSize"=dword:01000000
"FileLogEntries"="0-116"

Nicht vergessen das Logfile am Ende der Arbeiten wieder zu deaktivieren.

Bis zum Juni 2013 haben viele den NTP Server der ETH Zürich verwendet. Da hier zu viel Traffic generiert wurde, haben die Sysadmins der ETH Zürich & der Switch diesen Server auf „closed“ umgestellt. Man kann somit den 129.132.2.21 (swisstime.ethz.ch) nicht mehr verwenden.

Ich empfehle für Server und Netzwerke den Eintrag ch.pool.ntp.org zu verwenden. Hier sind Stratum 2 Server gelistet. Für einen eigenen, sehr genauen Time Server würde ich direkt auf den Stratum 1 Server der Eidgenossenschaft zurückgreifen: ntp.metas.ch

 

Weitere Infos: Microsoft KB oder MSXFAQ

, , , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

RPC over HTTP – Outlook per HTTP an Exchange anbinden

Auf Notebooks unterwegs mit Outlook auf den Exchange Server zugreifen und das ohne VPN. Dies geht mit „RPC over HTTP“.

Zum Einrichten muss der Netzwerkdienst (Windows Setup) RPC Proxy installiert werden.

windowssetup

Danach im IIS die Berechtigungen korrekt setzen.
rpc_over_http_berechtigung

Im Exchange System Manager kann seit 2003 SP1 einfach der RPC over HTTP Service aktiviert werden. Leider funktioniert das nicht 100% in allen Fällen. Bitte kontrollieren sie die Einstellungen in der Registry:

HKLM\Software\Microsoft\Rpc\RPCproxy\ValidPorts:String = srv01:6001-6002;srv01.test.local:6001-6002;srv01:6004;srv01.test.local:6004

Testen ob diese Einstellungen Wirkung zeigen kann man mit einem CMD Fenster:
netstat -a -o | find „600“
netstat

Weitere Infos unter: http://www.msxfaq.de/clients/rpchttp.htm

, , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Festlegen der maximalen Nachrichtengrösse in Exchange 2000/2003

Die maximale Grösse einer e-Mail Nachricht kann/muss in Exchange 2000 und 2003 an zwei Orten konfiguriert werden.

Erstens muss die Übertragung per SMTP in dieser Grösse erlaubt sein.

exch_grosse_smtp (Server -> Protokolle – SMTP -> Virtueller Standardserver)

Zweitens muss Exchange intern die Nachrichtengrösse verabreiten dürfen.

exch_grosse

Die Nachrichtengrösse ist beim Exchange per Default auf 10240 kB eingestellt (Globale Einstellungen -> Nachrichtenübermittlung – Eigenschaften -> Standard).

WICHTIG: Die maximale Grösse der einzelnen Postfächer hat keinen Einfluss auf eine einzelne Nachricht. Die Postfachgrösse sollte aber dringend festgelegt werden. So kann ein einzelner Nutzer mit einer falschen Regel (Mailschlaufe) einen kompletten Server lahmlegen.
Folglich MUSS die Postfachgrösse immer limitiert sein.

, , , , , , ,

Keine Kommentare

Heraufstufen von Domänen und Strukturen

In Windows 2003 kann man die Domänenstruktur und die Gesammtstruktur auf einen einheitlichen Level heraufstufen. (z.B. Windows 2003 pur)

Gesammtstruktur:

So stufen Sie die Gesamtstrukturfunktionsebene herauf

1. Öffnen Sie Active Directory-Domänen und -Vertrauensstellungen.
2. Klicken Sie in der Konsolenstruktur mit der rechten Maustaste auf Active Directory-Domänen und -Vertrauensstellungen, und klicken Sie dann auf Gesamtstrukturfunktionsebene heraufstufen.
3. Klicken Sie unter Wählen Sie eine verfügbare Gesamtstrukturfunktionsebene auf Windows Server 2003, und klicken Sie dann auf Heraufstufen.

Domänenstruktur:

So stufen Sie die Domänenfunktionsebene herauf

1. Öffnen Sie Active Directory-Domänen und -Vertrauensstellungen.
2. Klicken Sie in der Konsolenstruktur mit der rechten Maustaste auf die Domäne, deren Funktionalität Sie heraufstufen möchten, und klicken Sie dann auf Domänenfunktionsebene heraufstufen.
3. Führen Sie unter Wählen Sie eine verfügbare Domänenfunktionsebene eine der folgenden Aktionen aus:
* Klicken Sie auf Windows 2000 pur, und klicken Sie dann auf Heraufstufen, um die Domänenfunktionsebene auf Windows 2000 im einheitlichen Modus heraufzustufen.
* Klicken Sie auf Windows Server 2003, und klicken Sie dann auf Heraufstufen, um die Domänenfunktionsebene auf Windows 2003 heraufzustufen.

Weitere Infos im Microsoft Technet:
http://technet.microsoft.com/de-de/library/cc776703.aspx
http://technet.microsoft.com/de-de/library/cc780862.aspx

, , , , , , , , ,

Keine Kommentare